100 Meter-Sprint zum Sieg

von Markus Rindlisbacher (Kommentare: 0)

Das Clubturnier 2016 stand im Zeichen der Leichtathletik. Schon nach drei Runden standen die Sieger fest. Am Abend wurde im Restaurant Accademia im Leichtathletikstadion gefeiert.

"Schneller, höher, weiter", das ist die magische Losung der Leichtathletik. Sechs ausgeloste Teams standen am Samstag, 15. März 2016 bereit, den Clubmeister auszumachen, alle vertraten dabei eine typische Sportart.
 
Weitspringer: Präzision beim Absprung, dann so weit wie möglich. Das scheint beim Curling nicht die richtige Taktik zu sein. Rang 6 für das Team von Thomas End.
 
Zehnkämpfer: Der Sport der Allrounder. Gefragt sind aber oftmals eher die Spezialisten. Rang 5 für das Team von Beat Jäggi.
 
5000-Meter-Läufer: Nicht die schnellsten auf der Bahn, aber ausdauernd. Logische Folge: Langsamstart mit zwei Niederlagen und dann zwei Siege. Rang 4 für das Team von Roland Häfliger.
 
Hochspringer: Je höher man steigt, desto tiefer der Fall auf den Rücken. Im Gegenteil, das Team von Rolf Lachappelle schaffte mit Rang 3 den Sprung aufs Podest.
 
Speerwerfer: Ein Waffe in der Hand, die man nicht gegen den Gegner einsetzen darf. Nach einer verhaltenen ersten Flugphase ging es immer weiter die Rangliste hinauf. Platz 2 für das Team von Mac Sidler.
 
100-Meter-Sprinter: Explosiver Start, jedoch setzt schon bald einmal die Puste aus. Mag sein, aber die vier Spiele gingen nur je über 6 Ends, was die schnellen Herren und die schnelle Skip-Frau zu ihrem Vorteil umsetzten. Drei klare Siege von Nicole Dünki, Andi Willinig, Bruno Eicher und Martin Staubli genügten bereits vor dem letzten Spiel für den Turniergewinn. Am Schluss des vierten Spiels reichte dann der Schnauf tatsächlich nicht mehr - ohne Folgen! 
 
Am Abend klang das Clubturnier des CCW im neuen Restaurant Accademia auf der Allmend aus. Herzlichen Dank dem OK mit Daniel Florin und Moritz Bürgi.

Zurück

weitere News