Durchsteh- und Durchtanz-Vermögen

von Andi Willinig (Kommentare: 0)

Gleich drei Teams aus dem CC Wasserturm kämpften in Mürren um den Luzerner Openair-Meistertitel. Aufs Podest hätte es fast gereicht.

Während auf der einen Seite des Lauterbrunnen-Tals die Skicracks vom Lauberhorn nach Wengen sausen, werden jeweils gegenüber in Mürren Steine geschoben und gewischt. Die Rede ist vom Luzerner Openair, das in diesem Jahr vom 15. bis 17. Januar 2016 ausgetragen wurde. Während die Gruppe mit den drei Wasserturm-Teams zwei von vier Spiele bei Sonnenschein austragen konnte, kämpfte die andere Gruppe ausschliesslich bei Schneefall!

Mürren ist eine Mischung aus Spitzencurling, gesellschaftlichem Leben und einem würdigen Samstagabend mit gutem Essen, Lotto und Verlosungen. Und der Samstagabend gehörte dem CC Wasserturm - gleich zwei Lottopreise und die Hauptverlosung gingen an den CCW. Das Team Lachappelle gewann 480.- Franken und damit den Turniereinsatz zurück!

Voll zur Sache ging es in der Samstagnacht in der Eiger-Bar. Da bewiesen die Frauen und Männer vom CCW, dass sie auch auf der Tanzfläche zu den Ausdauerndsten zählen. Lichterlöschen war für die letzten um 03:30 Uhr!

Und die sportliche Ausbeute? Das Team "pura vida" (Kudi Bühler, Roland Witschi, Nicole Giger und Andrea Jäggi) gewann ein Spiel und musste das letzte auf Wunsch des Gegners aufgeben. Team Lachappelle (Rolf Lachappelle, Andi Willinig, Kurt Dahinden und Martin Staubli) verlor nach einem Sieg zwei Spiele gegen Spitzenteams, bewies aber in der letzten Runde Durchstehvermögen. In der einzigen Paarung, die dem dichten Schneetreiben bis zum Schluss trotzte, wurden die Gastgeber aus Mürren mit 6:5 besiegt. Mit einem Double-Takeout als sehenswertem Schlusspunkt!

Das beste Resultat aus der Sicht des CC Wasserturm erzielten Beat Jäggi (Skip), Thomas Röthlisberger, Tobias Wüst und Oliver Giger mit dem guten 4. Rang, den sie mit einem Sieg gegen City Alpha sicherten. Den Turniersieg holte sich das Team Blauweiss Hess, das von einem Peels der andern Spitzenpaarung profitierte. Herzliche Gratulation an Jörg Hess, Hansruedi Matti, Andi Wespi und Stefan Wespi.

Zurück

weitere News